Künstliche Konkurrenz

von

in

In einer Zeit, in der künstliche Intelligenz rapide in unsere Arbeitswelt integriert wird, werfen Bücher wie Lena Marie Glasers Werk „Künstliche Konkurrenz“ ein grelles Licht auf die Herausforderungen und Möglichkeiten.

Von der Automatisierung bis zur Ethik, deckt Glaser ein breites Spektrum an Themen ab, die den Einsatz von KI am Arbeitsplatz prägen. Durch eine detaillierte Analyse der Chancen und Risiken liefert das Buch einen fundierten Einblick in die sich verändernde Landschaft der Arbeitswelt und regt gleichzeitig zum Nachdenken über die Zukunft der Arbeit und die Rolle der KI darin an.

Künstliche Intelligenz ist in aller Munde und medial geht das Schreckensgespenst um: Nimmt die KI nun allen die Jobs weg? Wir müssen die Debatte viel differenzierter führen, um die wahren Ängste und Probleme zu adressieren.

Inhalt

Optimistisch gesehen kann uns die KI durchaus entlasten, uns mühsame Aufgaben abnehmen und so Zeit schenken. Gleichzeitig aber droht die Gefahr, dass die neue Technologie nur Privilegierten zugutekommt. Wer profitiert? Wem nimmt die KI die Arbeit ab, wen unterstützt sie? Und wer muss wirklich Angst haben?

Lena Marie Glaser fordert von Politik und Wirtschaft, die notwendigen Rahmenbedingungen bereitzustellen, damit alle lernen können, sich kritisch mit der Technologie auseinanderzusetzen. Sie zeigt auf, was wir persönlich tun können, um nicht abgehängt zu werden. Nur dann können wir die KI als Werkzeug einsetzen: von Klimawandel bis Geschlechtergerechtigkeit. Es gibt viel zu tun, um die Welt zu retten!

Autor

© Minitta Kandlbauer

Lena Marie Glaser geboren 1984, lebt und arbeitet in Wien.

Die Autorin studierte Recht und European Studies (Universität Wien, University of Sussex), arbeitete als Juristin im Finanzministerium in Wien und in Brüssel.

2017 gründete sie das Zukunftslabor der Arbeit, basicallyinnovative.com und setzt sich seither für eine nachhaltige, gerechte Arbeitswelt ein. Als Expertin forscht, berät und publiziert sie international in Medien und wissenschaftlichen Sammelbänden über das Thema Zukunft der Arbeit. Sie hält Vorträge, spricht auf Panels und im TV, sowie entwickelt Workshops für Führungskräften und jungen Menschen.

Fazit

Die Debatte um künstliche Intelligenz in der Arbeitswelt ist vielschichtig. Lena Marie Glasers „Künstliche Konkurrenz“ wirft Licht auf Chancen und Risiken. Die Analyse reicht von Automatisierung bis Ethik und gibt Einblicke in eine sich wandelnde Arbeitswelt.

Glaser fordert einen differenzierten Diskurs, um Ängste anzugehen und Gerechtigkeit zu gewährleisten. Politik und Wirtschaft sind aufgefordert, Rahmenbedingungen zu schaffen.

Persönliches Engagement ist ebenso gefragt, um den Wandel aktiv mitzugestalten. Durch kluge Nutzung kann KI als Werkzeug dienen, um globale Herausforderungen anzugehen. Das Buch zeigt: Die Zukunft der Arbeit liegt in unseren Händen, mit KI als Partner für Fortschritt und Gerechtigkeit.


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert